Zeit für Streit

 

 

Streiten Sie sich gerne? Nein?

 

Ich möchte Sie heute motivieren, häufiger einen Konflikt ‚vom Zaun zu brechen‘, wenn es nötig ist.

 

 

Dazu eine Geschichte von mir:

 

Ich bin auf der Geburtstagsfeier einer lieben Nachbarin eingeladen. Sie plant mit großem Aufwand ihren 50. Geburtstag und viele Nachbarn aus der Straße sind eingeladen.
Es gibt auf der Straße eine Clique, die sich regelmäßig zu Geburtstagen und anderen Feiern trifft, und einige Frauen aus dieser Clique haben ein Lied für das Geburtstagskind umgedichtet. Ich bin zwar nicht Mitglied der Clique, werde aber eine halbe Stunde vor Beginn der Party eingeladen, das Lied doch einmal mit zu proben, um die Stimmgewalt des Straßenchors zu vergrößern.


Da stehe ich also in einem Partykeller eines Nachbarn mit einem Liedzettel in der Hand und singe zur Melodie von „Ein bisschen Frieden“ einen Text, in dem es ausschließlich um Joggen, Abnehmen und Hüftgold geht… Hüftgold und Abnehmen als Text für ein Geburtstagslied?

Etwas irritiert erkundige ich mich bei meiner Nachbarsängerin, ob das Lied denn nicht etwas unpassend sei, lasse mich aber schnell beruhigen durch ein: „Da muss sie eben durch. Wenn man sich einen Cross-Trainern von den Nachbarn wünscht, wird sie sich das schon denken. Und sie bekommt dann ja auch noch so viele schöne Sachen gesagt und geschenkt.“

„Naja“, denke ich, „dann wird es schon in Ordnung sein. Und ich habe auch gar keine Lust, mich jetzt hier in den Partykeller zu stellen und allen die Laune zu verderben. Ich habe ja noch nicht einmal mitgetextet. Das würde bestimmt nicht gut ankommen.“


 Noch eine Runde üben und dann ab zur Party!

"Wie ist es gelaufen? Ist das das Ende der Geschichte", werden sich jetzt viele fragen.
Nein, die Geschichte hatte ein Nachspiel.

 

Was danach passierte?


Ich hätte diese Geschichte nicht aufgeschrieben, wenn sie gut ausgegangen wäre.
Das Lied hatte das „Geburtstagskind“ so getroffen, dass diese Nachbarin Mühe hatte, die eigene spitzenmäßige Party weiter zu genießen.


Glücklicherweise hatte sie jedoch die Geradlinigkeit und Kraft, den Sängern zu sagen, was das Lied in ihr ausgelöst hat. Und den Mut mir mitzuteilen, dass sie darüber enttäuscht war, dass ich die Sache laufen gelassen hatte. Zu Recht!


Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, hätte ich gerne in diesem Partykeller meinen Mund aufgemacht und versucht, das Lied zu stoppen.
Denn manchmal ist es wichtig, Zivilcourage zu zeigen und ganz bewusst einen Konflikt einzugehen. Manchmal ist eben Zeit für Streit. Und Streit bedeutet hier, seine eigene Meinung zu vertreten und dabei ganz bei sich selbst zu bleiben: Was habe ich wahrgenommen? Wie geht es mir damit? Welches Bedürfnis von mir kommt hier zu kurz? Und was wünsche ich mir ganz konkret? Klar, aber respektvoll.

Und die Moral von der Geschicht'

 

Ich nehme diese Situation zum Anlass darüber nachzudenken, was uns abhält, in manche wichtigen Konflikte zu gehen:

  • Angst, mit der eigenen Meinung alleine dazustehen?
  • Angst vor Ablehnung und Ausschluss aus der Gruppe?
  • Glaubenssätze, die mir sagen, dass Harmonie wichtig ist?
  • Glaubenssätze, die so weit gehen, dass ich Harmonie vor meine eigene innere Stimmigkeit stelle?


Ich bin innerlich gewappnet für die nächste Liedprobe. Und für ähnliche Situationen, in denen es heißt : Jetzt ist Zeit für Streit.

 

Und wann ist bei Ihnen einmal Zeit für Streit?